Kürbis-Pasta mit Ziegenkäse

Spaghetti mit Kürbissoße? Eine hervorragende Idee. Erst recht, wenn Sie den Nudeln wie bei unserer Kürbis-Pasta außerdem aromatischen Ziegenkäse sowie Salbei untermischen. Ein Kürbis-Rezept der besonderen Art.

Zutaten

für
4
Portionen
  • 250gTagliatelle
  • 250gHokkaido-Kürbis
  • 50gSchalotte
  • 75gButter
  • 1ZweigSalbei
  • 150gZiegenkäse
  • 1TLKürbissuppen-Gewürz
  • Salz
  • Pfeffer, bunt

Zubereitung

  1. Zuerst den Kürbis, den Salbei und die Schalotten schälen und in feine Streifen schneiden. Danach alles mit dem Kürbisgewürz (z.B. von der Marke Ankerkraut) marinieren.

  2. Die Butter nun in eine große Pfanne geben und darin erhitzen.

  3. Währenddessen die Pasta in reichlich Salzwasser bissfest garen.

  4. Den Kürbis und die Schalotten zur Butter in die Pfanne geben und darin garen, bis das Gemüse noch leichten Biss hat.

  5. Wenn die Pasta bissfest gegart ist, diese mit in die Pfanne geben und noch etwa eine Kelle Pasta-Kochwasser hinzufügen. Dann die Pasta mit Salz, Pfeffer, Salbei und dem Kürbisgewürz vermischen und abschmecken.

  6. Alles zusammen auf Teller anrichten und den Ziegenkäse über die Pasta bröseln.

Nährwerte

Referenzmenge für einen durchschnittlichen Erwachsenen laut LMIV (8.400 kJ/2.000 kcal)

  • Energie
  • Kalorien
  • Kohlehydrate
  • Fett
  • Eiweiß
  • Ballaststoffe

Kürbis-Pasta-Rezept: Spaghetti mit Hokkaido und Ziegenkäse

Pasta braucht nicht viel. Ein wenig Knoblauch, Chili, Olivenöl, Petersilie, Salz und Pfeffer? Mehr als genug. Ein Pesto aus Basilikum, Parmesan, Pinienkernen und Olivenöl? Reicht völlig, um Sie kulinarisch für ein Abendessen nach Italien mitzunehmen. Dennoch verträgt Ihre Nudelküche natürlich einen Schuss Extravaganz: Kürbis, Ziegenkäse, Salbei. All das mischen Sie für unsere Kürbis-Pasta mit Spaghetti sowie einem Kürbis-Suppen-Gewürz, Butter und Zwiebeln. Dabei harmoniert das nussige Aroma des Kürbisses mit der herben Frische des Ziegenkäses wunderbar, während der Salbei der Pasta eine würzige, minimal bittere Note verpasst. Die Kombination von Kürbis und Ziegenkäse finden Sie übrigens auch in unserem herbstlichen Salat mit Käse. Für unser Kürbis-Rezept mit Spaghetti nutzen Sie übrigens den Hokkaido. Der leuchtet hellorange und gibt Ihnen damit die Richtung vor. Denn nur wenn er genau diese kräftige Farbe trägt, ist er reif. Finden Sie am Kürbis dagegen grüne Stellen, braucht er noch ein wenig Zeit. Zudem sollte die Schale schön hart sein und auf Druck nirgendwo nachgeben. Wie Sie Ziegenkäse noch zubereiten und kombinieren können, erfahren Sie mithilfe unserer Ziegenkäse-Rezepte.

Hokkaido schälen oder nicht?

Kürbis-Rezepte einfach über einen Kamm zu scheren, würde ihnen nicht gerecht. Allein die Sortenvielfalt fordert Kontext (haben Sie beispielsweise schon mal Spaghettikürbis probiert? Nein? Sollten Sie unbedingt, etwa mit unserem Rezept für Spaghettikürbis vegetarisch). Schließlich gibt es Kürbisse, bei denen Sie die Schale mitessen können, und Sorten, die Sie vorab schälen müssen. Beim Hokkaido, den Sie auch für unsere Kürbis-Nudeln nutzen, bleibt der Schäler beispielsweise im Schrank. Ebenfalls nicht unbedingt schälen müssen Sie Muskat- und Butternutkürbisse. Allerdings braucht deren Schale relativ lang, um fertig zu garen. Deshalb nehmen Sie – anders als für unsere Kürbis-Pasta – hin und wieder doch den Schäler zur Hand, falls Ihr Rezept nichts anderes verlangt. Unsere Nudeln sind übrigens ein Kürbis-Rezept der vegetarischen Art. Ebenso gut können Sie Kürbis mit Nudeln aber auch mit Fisch zubereiten. Lachs eignet sich hierfür hervorragend. Dazu können Sie die Pasta auch mit Fenchel, Tomaten sowie Sauerrahm verfeinern. Wie Sie dabei genau vorgehen, erfahren Sie in unserem Rezept für Kürbis-Spaghetti mit Lachs.