Quitten-Gelee

Unser Rezept für Quitten-Gelee geht einfach: Quitten-Marmelade selber machen ✓ Fruchtiger Brotaufstrich aus Quitten ✓ Jetzt ausprobieren und genießen!

Zutaten

für
6
Portionen
  • 2kgQuitte
  • 2Zitrone, Saft auspressen
  • 2kgGelierzucker 1:1
  • 2Vanilleschote

Zubereitung

  1. Die Quitten gründlich waschen, abreiben, den Stiel und die Blüte entfernen und mit der Schale und dem Kerngehäuse in Würfel schneiden. In einen Topf geben und mit 1,5 Liter Wasser bedecken. Den Zitronensaft zufügen und zum Kochen bringen. Unter gelegentlichem Rühren ca. 45 Minuten weich kochen.

  2. Anschließend ein großes Sieb mit einem feuchten Passiertuch auslegen, auf einen großen Topf stellen, das Kochgut hinein gießen und den Saft über Nacht ablaufen lassen. Wenn möglich nicht ausdrücken, so bleibt der Saft klar.

  3. Am nächsten Tag im Messbecher den Saft abmessen, zurück in den Topf gießen und mit knapp derselben Menge Gelierzucker mischen (dürfen etwa 200 g weniger sein). Die Vanilleschoten längs aufschneiden und das Mark ausschaben. Dann quer halbieren und zusammen mit dem Vanillemark zum Quittensaft geben. Unter ständigem Rühren aufkochen und ca. 4 Minuten sprudelnd kochen lassen (Gelierpobe durchführen).

  4. Den Topf vom Herd nehmen. Die vorbereiteten Gläser (steril) randvoll füllen und gut verschlossen auskühlen lassen.

  5. Tipp: Probieren Sie auch diese Apfelgelee-Rezepte oder unsere vielen weiteren Marmeladen-Rezepte aus - wie wäre es zum Beispiel mit Quittenmarmelade?

Nährwerte

Referenzmenge für einen durchschnittlichen Erwachsenen laut LMIV (8.400 kJ/2.000 kcal)

  • Energie
  • Kalorien
  • Kohlehydrate
  • Fett
  • Eiweiß
  • Ballaststoffe

Quitte bitte! Marmelade und mehr

Wussten Sie, dass es ohne Quitten wohl keine Marmelade gäbe? Sprachlich zumindest, denn die portugiesische Bezeichnung für Quitte lautet "marmelo". Die goldgelbe Frucht war des Öfteren Gegenstand poetischer Namensschöpfungen, so wird sie zum Beispiel auch als "Venus-Apfel", "Honigapfel" oder "Schmeckbirne" bezeichnet. Quitten zählen zur Familie der Rosengewächse und stammen ursprünglich aus dem Kaukasus. Mittlerweile wird das Kernobst auch in einigen Regionen Deutschlands angebaut, primär im Südwesten.

Eine der beliebtesten Verarbeitungsformen von Quitte ist das Gelee. Als Fruchtaufstrich ist Quitten-Gelee ein wahrer Genuss und kann auch zum Verfeinern von Süßspeisen oder Backwaren verwendet werden. Unser saftiger Quittenkuchen mit Kompott wird mit Quitten-Mus zubereitet, auch dieses Rezept sollten Sie unbedingt mal probieren! Und in Portugal, Spanien und Lateinamerika genießt man die Frucht gern in Form von süßem Quittenbrot.

Quitten-Gelee-Rezept: Tipps für die Zubereitung

Für die Zubereitung von Quitten-Gelee benötigen Sie außer den Früchten im Grunde nur Gelierzucker. Die Besonderheit unseres Rezepts liegt in den weiteren Zutaten: Zitronensaft und Vanille sorgen für eine spritzige und zugleich weiche sowie sehr aromatische Note. Zusammen mit dem herberen Eigengeschmack der Quitte ergibt das ein sensationelles Aroma. Wer es fruchtig-feurig mag, dem empfehlen wir unser Quittengelee mit Ingwer und einer Prise Pfeffer! Das leichte Rezept gelingt in nur 30 Minuten Arbeitszeit und ist übrigens vegan.

Wichtig zu wissen: Die reguläre Kochzeit von Quitten-Gelee beträgt circa 45 bis 60 Minuten, je nach Menge und Reifegrad der Früchte. Und keine Sorge, wenn das Quitten-Gelee nicht fest geworden ist! Geben Sie einfach zusätzliches Geliermittel dazu, beispielsweise Agar-Agar, Gelatine oder Pektin – und kochen Sie die Masse dann ein weiteres Mal auf.

Tipp: Noch mehr Inspiration rund um die runde süße Frucht finden Sie bei unseren Quitten-Rezepten! Dort verraten wir Ihnen unter anderem, wie Likör, Eis oder zum Beispiel eine leckere Tarte mit den Früchten gelingt. Wir wünschen viel Spaß beim Ausprobieren und Schlemmen!